Seelsorgeeinheit Iffezheim-Ried

 

600 Männer aus dem Dekanat Tauberbischofsheim wallfahren nach Iffezheim

von Stephan Koch

Am Sonntag den 29.04.2012 um 10.00 Uhr fand in der Iffezheimer Kirche St. Birgitta ein besonderer Festgottesdienst statt. Es war eine Dekanatsmännerwallfahrt des Dekanates Tauberbischofsheim, in dem Pfarrer Michael Dafferner tätig war, bevor er die Seelsorgeeinheit Iffezheim übernahm. Zelebrant und Festprediger war Monsignore Dr. Peter Wolf. Die Konzelebranten Pfarrer Bernhard Metz, Polizeidekan und Präses des Männerwerkes des Dekanates Tauberbischofheim, und Pfarrer i. R. Walfried Asal sowie Diakon Volker Schmieg aus dem Dekanat Tauberbischofsheim und Diakon Siegfried Oesterle.

Der Festprediger, Herr Monsignore Dr. Peter Wolf, betrachtete das Sonntags-Evangelium - Joh.10, 1-10 - vom guten Hirten aus vielerlei Sichten. Zunächst rief er das Bild der Hirtenromantik vor Augen und band seine Zuhörer in das Geschehen mit ein. Jeder Mensch sei sicher in seinen Leben irgendwann Hirte einer Herde, ob als Eltern in der Familie, Vorgesetzter am Arbeitsplatz, Lehrer in der Schule, älteres Kind in der Geschwisterreihe. Herr Dr. Wolf hob heraus, dass ein Hirte besondere Führungsqualitäten haben müsse, um ein guter Hirte zu sein. Er müsse den Weitblick haben, wo in Zukunft gute Weideplätze für die Herde seien, er solle Grenzen setzen, um seine Herde nicht Gefahren auszusetzen. In seinem Hirtendasein müsse er sich insbesondre auf Augenhöhe mit seinen Schafen bewegen - sich zu ihnen herunterbeugen, ihnen in die Augen schauen, ob sie ein Leid plage, sie vor allem von Ungeziefer oder Dornen befreien. Den besonderen aktuellen Bezug stellte er in der Fürsorgepflicht der Verantwortlichen in Wirtschaft und Politik her. Begeistert hat Herr Dr. Wolf mit seinem Erfahrungsbericht von seinen Erlebnissen in den Ostertagen in Afrika in diesem Jahr. Mit einfühlsamen Worten lies er seine Zuhörer die gelebte und getanzte Osterfreude spüren und gab ihnen mit auf den Weg, als gute Hirten die Freude des Evangeliums die Mitmenschen im Alltag spüren zu lassen.

In imposanter Ehrfurcht erklangen aus 600 Männerkehlen alle Strophen des „Großer Gott, wir loben dich" als Lied am Ende des Gottesdienstes. Die Überleitung von unserer Pfarrkirche hinaus die Welt war ein sängerischer Glanzpunkt dieser Männerwallfahrt: Das stimmgewaltige Badner Lied wurde von unserem Organisten Gerhard Walter bravourös mit unserer Stieffel-Orgel (erbaut 1834) in Szene gesetzt.

Am Nachmittag wurde noch eine Maiandacht in der Pfarrkirche St. Birgitta gefeiert. Die Ansprache hielt Pfarrer Michael Dafferner, wobei er besonders das Wirken der hl. Birgitta von Schweden betrachtete. Sie ist auch die Patronin Europas (+ 23.Juli 1373 in Rom).

Knapp 600 Männer kamen in 12 Busen nach Iffezheim gepilgert. Von der Freiwilligen Feuerwehr wurden die Busse zu ihren Parkplätzen an der Rennbahn dirigiert und an die Busfahrer weitere Informationen erteilt. Zum Mittagessen fuhren viele Wallfahrer auch in die umliegenden Ortschaften.

In der Festhalle wurden vom Turnverein 150 Wallfahrer bewirtet. Damit nach dem Festgottesdienst die Wallfahrer wieder ihre Busse fanden, wurden die Teilnehmer ebenfalls von der Feuerwehr an die Parkplätze gelotst. Die Teilnehmer lobten die gute Organisation und die freundliche Aufnahme in Iffezheim.

Reinhard Büchel / Regina Oesterle

Zurück