Seelsorgeeinheit Iffezheim-Ried

 

Firmung und Firmvorbereitung

"Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist" - diese Worte spricht der Bischof bei der Firmung, während er mit dem Chrisam-Öl ein Kreuz auf die Stirn zeichnet.

Die Firmung ist das Sakrament der Stärkung im Glauben, gerade wenn es an Jugendliche gespendet wird.

Ursprünglich gehörte die Firmung als Salbungsritus zur Taufe. Da diese Salbung dem Bischof vorbehalten war, dieser aber in der wachsenden Kirche der ersten Jahrhunderte für immer größere Gebiete zuständig war, traten irgendwann die Taufe und die Firmung auseinander.

Heute wird die Firmung oft als Sakrament des Mündig-Werdens im Glauben verstanden. In der Seelsorgeeinheit Iffezheim-Ried wird es alle zwei Jahre an Jugendliche der 9. und 10. Klasse gespendet.

Erwachsene, die sich firmen lassen möchten, können sich an ihr Pfarramt wenden.

Die Firmvorbereitung

Die Firmung wird alle zwei Jahre gespendet. Die jeweiligen Jahrgäng werden rechtzeitig per Post und in den Gemeindeanzeigern zu einem Infotreffen zur Firmvorbereitung eingeladen.

Wenn sie sich entschieden haben, können sie sich zur Firmvorbereitung anmelden.

Zur Firmvorbereitung gehören zum einen sechs Gruppenstunden, in denen Glaubensthemen besprochen und diskutiert werden. Sie werden von ehrenamtlichen Katechetinnen und Katecheten begleitet.

Daneben gibt es sog. Wahlkurse: Kleine Projekte, zu denen sich die Jugendlichen anmelden können.

Während der Firmvorbereitung, die normalerweise in der Fastenzeit beginnt und bis zur Firmung im Spätjahr geht, gibt es immer wieder spirituelle Angebote wie Jugendgottesdienste oder Impulse.